Sklavengeschäfte gestern und heute hohe Dividenden aus der Rüstungsindustrie

«Unternehmen sollen Verstrickungen in Sklavengeschäfte offenlegen», wird in einem Postulat der Alternativen Liste im Zürcher Gemeinderat gefordert. Warum eigentlich nicht?

Eine solche Offenlegung würde sicher nicht dazu führen, dass man die Statue von Alfred Escher (1819 – 1882) (1) vor dem Hauptbahnhof in Zürich herunterholen würde, wie seinerzeit die Statue von Saddam Hussein, als die Amerikaner 2003 in Bagdad einmarschierten. Doch: Wie steht es mit den heutigen Geschäften? Wir kaufen Textilien aus Bangla Desh, Indien usw. wo Arbeiterinnen und Arbeiter auch unter sklavenähnlichen Umständen arbeiten. 

The moment of the falling of Saddam’s statue, with the help of the US Army.

Heute «saubere» Geschäft mit dem Krieg

Sonst haben wir ja saubere Hände, nicht wie Alfred Escher der von seinem Vater viel Geld geerbt hatte, das auch mit Sklavenarbeit erwirtschaftet wurde. Eine legale, und sinnvolle Sache scheint es heute zu sein, wenn die Pensionskasse der Stadt Zürich immer noch Gelder in Rüstungskonzerne investiert. Dank den schönen Kriegen und der weltweiten Aufrüstung winken da hohe Dividenden. «Bedauerlich» ist, dass die Pensionskasse der Stadt Zürich ihre Gelder nicht mehr in Konzernen anlegt, die an der Herstellung von Atombomben, Streubomben und Antipersonenminen beteiligt sind. Die Schweizer Nationalbank, die Grossbanken, Versicherungen, und andere Pensionskassen, auch meine SBB Pensionskasse, sind da «intelligenter», sie investieren nach wie vor in Firmen die verbotenen Waffen, wie Atombomben, Streubomben und Antipersonenminen produzieren. – Das zahlt sich aus. – (2)

Atomkrieg könnte Menschheit ausrotten

Die tausenden Atombomben der USA, Russlands, Grossbritanniens, Frankreichs, Chinas, Pakistans, Indiens, Israels und Nordkoreas können gar nie eingesetzt werden. Ein grosser Atomkrieg würde die Menschheit ausrotten. Nur schon die Explosion von 100 grossen Nuklearbomben würde weltweit einen nuklearen Winter auslösen, gefolgt von Ernteausfällen und Hungersnöten. (3) Aber was soll’s wichtiger als solche Bedenken sind für die Schweizer Nationalbank, die Grossbanken, Versicherungen, für viele Pensionskassen, auch für meine SBB Pensionskasse die hohen Dividenden aus diesen Deals.

Fussnoten

(1)  https://de.wikipedia.org/wiki/Alfred_Escher

(2)  Finanziere keine Atombomben, Streubomben, Anti-Personenminen und überhaupt kein Kriegsmaterial

http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=24180

(3)  https://de.wikipedia.org/wiki/Nuklearer_Winter

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *