Jemen Friedensverhandlungen

Fabian Perlini schickt ein Video zum traurigen Thema des Kriegs Jemen und der Friedensverhandlungen. Weitere Videos in dieser Reihe gibt es hier. Fabian ist dankbar für Rückmeldungen.

Die in den Videos zum Ausdruck gebrachten Ansichten sind nicht zwingend identisch mit denen von IFOR-MIR CH.

Beitrag erstellt in Getagged

One thought on “Jemen Friedensverhandlungen”

  1. Ich denke der Krieg im Jemen ist auch ein Stellvertreterkrieg. Die USA schicken Saudiarabien vor um zu bombardieren. Sie tanken die Flugzeuge in der Luft auf und liefern die Bomben. Auch die anderen Nato Staaten liefern Saudiarabien Waffen. Die Schweiz investiert in Rüstungskonzerne die Waffen für diesen Krieg im Jemen fabrizieren. Die Nationalbank, Banken, Versicherungen und Pensionskassen investieren in die US und Nato Rüstungsindustrie da dort hohe Profite zu erzielen sind. Im Krieg im Jemen hätten es die USA in der Hand den Krieg zu beenden, denke ich, das heisst die USA könnten Saudiarabien zurückzupfeifen. Die Jemeniten sollen ihre Konflikte selber austragen ohne fremde Einmischung.
    Den USA geht es strategisch im Jemen auch um die Kontrolle des Horn von Afrika und um Öl in diesem Land, wie man lesen konnte. Deshalb beteiligen sich die USA auch am Krieg im Jemen wie in Somalia. In Somalia schickten die USA vor sieben Jahren Aethiopien vor um die Regierung der Islamischen Gerichte zu vertreiben. Dieser Regierung der Islamisten war es damals gelungen die War Lords aus Mogadischu zu vertreiben und stabilere Verhältnisse in Somalia herzustellen. Heute wird Somalia, um Al Shabab Kämpfer auszuschalten von den USA bombardiert. Die Drohnenangriffe verursachen viele zivile Opfer, was Wasser auf die Mühle der Al Shabab ist. Wie ein Somalier mir sagte, müsste die Regierung in Mogadischu verhandeln, was aber die USA und die EU nicht wollen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *