Zusammenschluss Forum für Friedenserziehung und MIR Romand zu IFOR Schweiz

Am Samstag, 26. März 2011 haben sich das Forum für Friedenserziehung und MIR Romand, beides schweizer Zweige des Internatiionalen Versöhnungsbundes IFOR, an einer historischen Jahresversammlung in Biel zu IFOR Schweiz – MIR Suisse zusammengeschlossen. Die Bewegung um IFOR entstand 1914, am Vorabend des 1. Weltkrieges. Seit 1945 gab es einen Schweizer Zweig, und seit mehreren Jahren einen deutsch-schweizer und einen französisch-schweizerischen Verein.

Mehr zur Geschichte des IFOR in der Schweiz ist hier zu finden.

IFOR Schweiz bemüht sich, zumTeil durch regionale und thematische Gruppen,  um Gewaltfreiheit und Friedenspädagogik. Eine verstärkte Zusammenarbeit mit andern Ria point Einrichtungen in der Schweiz ist uns ein Anliegen, so z.B. mit dem Friedensdorf, ASEPaix, Initiatives for Change und dem Schweizerischen Friedendsrat.  Bewusstseinsföderung und Vernetzung um Themen wie Gewaltprävention, Friedensförderung,  gewaltfreie Konfliktbearbeitung und Entmilitarisierung, bzw Abrüstung sind unsere Schwerpunkte. Grundlage dazu ist eine Spiritualität der Gewaltfreiheit, wie sie in unzähligen Bewegungen seit Jahrhunderten immer wieder auflebt und zu neuer Hoffnung Anlass gibt.

IFOR Schweiz hat rund 400 Mitglieder. Menschen, die die Kraft der Gewaltfreiheit in ihrem Leben wirksam werden lassen möchten, sind herzlich willkommen.

Die Geschäftstelle von IFOR Schweiz befindet sich gegenwärtig in Villeret im Berner Jura. Sie ist als Einsatzbetrieb für den Zivildienst anerkannt und arbeitet zweisprachig.

Beitrag erstellt in

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *