Weltklimakonferenz in Paris und Rüstungsausgaben

Die 21. Weltklimakonferenz in Paris muss gelingen. Die Welt soll in Paris in elf Tagen gerettet werden, heisst es. Doch das Schwergewicht liegt heute nicht beim Umweltschutz. Die Welt soll eher noch durch mehr Rüstung genesen. Dabei: Mit einem Bruchteil der Mittel die für die Rüstung vergeudet werden, könnte beim Klimaschutz viel bewirkt werden. Weltweit betrugen die Militärausgaben im letzten Jahr 1776 Milliarden US-Dollar. Im nächsten Jahr wird sogar noch mehr Geld ausgegeben, um angeblich den Frieden, die Freiheit, die Menschenrechte und die Demokratie zu sichern. Allein die USA investierten im vergangenen Jahr 610 Milliarden Dollar in den Kriegsapparat.

Pentagon, US-Kriegsmaschine, ein Klima Elefant

Die Journalistin Sara Flounders bezeichnete das Pentagon, die US-Kriegsmaschine, einen Klima Elefanten, als den schlimmsten Treibhausgas-Verschmutzer der Welt.

The Pentagon, The Climate Elephant. The US Military Machine is the World’s Worst Polluter of Greenhouse Gas Emissions, Sara Flounders

http://www.globalresearch.ca/the-pentagon-the-climate-elephant-2/5402505

Mit 610 Milliarden US Dollar, die für die US-Kriegsmaschine aufgewendet wird,  könnten in den Vereinigten Staaten bei über 20 Millionen Haushalten Solarzellen montiert werden. Sie würden damit weitgehend unabhängig vom Stromnetz, von Kohle- Öl- Gas- und Atomkraftwerken. (gerechnet 30’000 USD pro Haushalt) In der Schweiz wird mit einem jährlichen Aufwand von rund fünf Milliarden für das Militär gerechnet. Mit diesem Geld wäre es möglich bei ca. 160’000 Haushalten eine Solarzellenanlage zu erstellen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *