Rückblick Friedenswoche St. Gallen / frieden-ostschweiz

Wie bereits früher erwähnt, hat sich Friedenswoche St. Gallen erweitert, räumlich auf die Ostschweiz mit den Kantonen Appenzell, St. Gallen und Thurgau und zeitlich über das ganze Jahr. Mit Fridolin Trüb konnte ich dies noch besprechen. Er ist im Februar 2017 im Alter von 93 Jahren gestorben. Seit seinen jungen Jahren war er vielen Inspirator und Vorbild für die Förderung von Frieden und Gerechtigkeit.

Frieden in Sri Lanka?

Am 24.–26. März 2017 fand in Genf eine Sri Lanka Konferenz statt mit dem Thema „Für ein starke Zivilgesellschaftbewegung in Sri Lanka“. Eingeladen hatte „International Network of Sri Lankan Diaspora, INSD, zu dem Friedenswoche St. Gallen und unser Sri Lanka Verein „Gerechtigkeit und Demokratie Sri Lanka“ seit seiner Gründung im Jahre 2013 ein freundschaftliches Verhältnis und einen Austausch pflegt. Von unserem Verein nahmen drei Personen teil, total etwa 10 aus der Schweiz, 10 aus Sri Lanka und 10 aus Deutschland und aus anderen europäischen Ländern. Es freute mich, dass auch Michel Monod am Freitag dabei sein konnte.

Die Teilnehmenden gehörten verschiedene Religionen und Ideologien an. Hoffnungen für eine Entwicklung zu mehr Frieden und Gerechtigkeit nach der Wahl eines neuen Präsidenten von Sri Lanka im Jahre 2015 wurden bitter enttäuscht. In den vom srilankischen Militär verwalteten tamilischen Gebieten gibt es nach wie vor Tendenzen der Machthaber, die tamilische Bevölkerung wirtschaftlich auszuhungern, zu marginalisieren und um sie zu veranlassen, ihre Heimat zu verlassen. Beklagt wurde auch die Zersplitterung der Zivilgesellschaft in Sri Lanka. Dies und die privilegierte Propaganda der herrschenden politischen Parteien in vielen Gebieten mache es sehr schwierig, dass es auf politischem Weg bei den nächsten Wahlen Fortschritte geben könnte.

Umso erfreulicher war für mich, dass sich im Haus der Religionen in Bern eine interkulturelle und interreligiöse Gruppe mit Tamilen und Singhalesen aus Sri Lanka gebildet hatte. Aus dieser Gruppe entstand die Idee zur Gründung eines „Hauses der Religionen und des interkulturellen Dialogs“ Sri Lanka. Inzwischen wurde dafür in Sri Lanka ein Verein gegründet und in Puttalam, im Nordosten von Sri Lanka, ein Grundstück gekauft für den Aufbau eines solchen Hauses. Banthe Annuruddha, Singhalese und theraveda-buddhistischer Priester im Haus der Religionen in Bern berichtete darüber an der Veranstaltung „Friedliche Demokratiekultur“ im Oktober 2017 in Zürich. Die Veranstaltung diente auch zur Bekanntmachung meines Buches „Aufbau einer friedlichen Demokratiekultur“ und des Buchprojektes von Udaya R. Tennakoon „Holistic Democracy“. Damit soll in Sri Lanka eine Diskussion über Demokratie angeregt werden. http://vgdsl.org/

Unfriede in Syrien, in der Türkei und in Palästina

Der Unfriede in Syrien und in der Türkei war Anlass für etlicher Veranstaltungen zusammen mit Betroffenen im CaBi Antirassismus Treff in St. Gallen, sowie am Bodensee-Friedensweg am Ostermontag in Friedrichshafen und am UNO-Weltfriedenstag am 23. September in St. Gallen. Wann werden die seit Jahren dauernden Kriege, kriegsähnliche Handlungen, Unterdrückungen und Vertreibungen in diesen Regionen zu Ende kommen?

Friedenswoche St. Gallen

Die Friedenswoche St. Gallen begann am 25. November mit dem Benefizkonzert BRAVE „Mutig für die Menschenrechte“ von Amnesty International, Gruppe St. Gallen. Aufmerksamkeit fanden die Plakataktionen am Samstag 2. und am 9. Dezember in den weihnachtlich geschmückten Strassen der Stadt St. Gallen zur Unterzeichnung des Vertrages der UNO zur Abschaffung von Atomwaffen durch die Schweiz. Zur Begründung wurden an Passanten Flyers abgegeben mit folgenden Punkten:

  • Die Unterzeichnung des bereits von 122 Staaten befürworteten Vertrags bringt die Delegitimierung von Atom- oder Nuklearwaffen voran, denn diese wirken noch schlimmer, als die bereits geächteten Bio- und Chemiewaffen.
  • Die Abschaffung dieser Waffen reduziert die Gefährdung der Bevölkerung der Schweiz und anderer Länder mehr als deren weitere Bereitstellung und Weiterentwicklung.

Wiederum gab es in der Ökumenischen Kirche Halden in der Advents- und Friedenswochenzeit Meditationen zu Frieden. Das Henry Dunant Museum in Heiden lud am Menschenrechtstag zum Vortrag von Dr. theol. Andreas Ennulat «Menschenrechte, oder: Das Recht des Menschen, Rechte zu haben» ein.

Weitere Veranstaltungen: www.frieden-ostschweiz.ch.

Karl Brunner, 19.04.2018

Foto: am Demonstrationsmarsch zum UNO-Weltfriedenstag 2017 in St. Gallen

Beitrag erstellt in

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *