Glückliche Hühner und Kinder in Wolkenkratzern beim Hardturm Fussballstadion in Zürich?


Viel wird diskutiert über die furchtbaren Hühnerbatterien, aber dennoch werden fast nur Poulets aus Tierfabriken gekauft. Freude hat jedermann an glücklichen Hühnern die auf einer Wiese genügend Auslauf haben, aber trotzdem werden vor allem billigere Eier aus Legebatterien gekauft.

 

Glückliche Hühner auf einer Wiese auf dem städtischen Bauernhof Waidhof in Zürich-Seebach (Fotos Heinrich Frei)

Kleine Kinder in den zwei Wolkenkratzern beim Fussballstadion?

Wie wird es kleinen Kindern gehen, die in Zukunft in den zwei 137 Meter hohen Wolkenkratzern beim Hardturm Fussballstadion wohnen? Die Crédit Suisse will dort zusammen mit dem Stadion in zwei Türmen Büros und 595 Wohnungen bauen. Muss dort die Mutter oder der Abwart die Kinder mit dem Lift auf den Spielplatz herunterbringen? Oder soll sie oben im Appartement bleiben bei TV, PC-Games, Snacks und Coci, immer dicker werdend? Nicht auf dem Hof Fussball spielen wie Kinder in Zürich-Schwamendingen und an der Goldküste am Zürichsee? Das Wohlbefinden der Kinder neben dem Fussballstadion in den Wolkenkratzern müsste auch Fussballfans, Bürgerliche, Sozialdemokraten, Grüne, Kommunisten und Alternative beschäftigen.

Die Crédit Suisse will zusammen mit dem Fussballstadion in Zürich-Altstetten zwei Türme mit Büros und 595 Wohnungen bauen. (Schweizer Fernsehen Tagesschau, Printscreen)

Hochhäuser sind kein Beitrag zum Energiesparen, zur 2000-Watt Gesellschaft

Diese nicht familien- und nicht kinderechten Turm-Wohnungen neben dem Hardturm Fussballstadion können nur wohlhabende Leute bezahlen. Eine Vierzimmerwohnung wird monatlich 4000 Franken kosten. Diese Hochhäuser sind auch kein Beitrag zur 2000-Watt Gesellschaft. Die zum Bau investierte Primärenergie bei Hochhäusern ab 25 Metern steigt um 40 Prozent, stellte das Institut für Bauplanung und Neubauten der ETH Zürich fest. Kleine Wolkenkratzer sind zwar heute en vogue. Sie sind aber ökologisch gesehen nicht vertretbar.

Die andere Frage ist: Braucht die Stadt Zürich, mässig fussballbegeistert, mit nicht wenigen armen Familien und alleinerziehenden Müttern am Rande des Existenzminimums wirklich zwei grosse Fussballstadien? Muss wirklich der Zuschauersport so stark gefördert werden?

Die Stadt Zürich hatte für die Europäische Fussballmeisterschaft EM 2008 bereits im Letzigrund ein neues Fussballstadion gebaut. Kosten: 125,2 Millionen Schweizer Franken. Kapazität 30‘930 Zuschauer (1)

 

Stadion Letzigrund, Zürcher Fussball– und Leichtathletikstadion. (Bild Wikipedia)

Fussnote:

(1) https://de.wikipedia.org/wiki/Letzigrund

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *