Friedensnobelpreisträgerin Malala Yousafzai hatte Barack Obama daran erinnert, dass bei US-Drohnen Angriffen Unschuldige getötet werden

Die diesjährige Friedensnobelpreisträgerin, Malala Yousafzai, die von den Taliban angeschossen wurde, hatte am 11. Oktober 2013 das Weisse Haus besucht. Sie dankte damals Barack Obama für die Hilfe der USA für Schulen in Pakistan und Afghanistan und für die syrischen Flüchtlinge. Sie sagte Obama aber auch, dass die Drohnen Angriffe der USA in Pakistan den Terrorismus schüren würden. Unschuldige würden bei diesen Angriffen getötet, was zu grossem Unmut unter der pakistanischen Bevölkerung führe.

Malala Yousafzai die Obama besuchte, wurde in Pakistan in den Kopf geschossen, weil sie über Gewalttaten der pakistanischen Taliban im Swat-Tal in einem Blog berichtet hatte und das Verbot der Taliban die Schule zu besuchen zusammen mit den Terrorismus schüren würden. Unschuldige würden bei diesen Angriffen getötet, was zu grossem Unmut unter der pakistanischen Bevölkerung führe.

Bild: Wikimedia: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Malala_Yousafzai_Oval_Office_11_Oct_2013.jpg

Taktik bei den Drohnen-Angriffen des US-Geheimdienstes CIA, erinnern an Anschläge von Terroristen

Die Taktik bei den Drohnen-Angriffen des US-Geheimdienstes CIA erinnern an Anschläge von Terroristen, die nach dem hochgehen der ersten Bombe Minuten später einen zweiten Sprengsatz hochgehen lassen. Getötet und verletzt werden dann die Menschen die herbeigeeilt sind um zu helfen. Auch nach dem ersten Drohnenangriff wird von der CIA oft eine zweite Rakete abgefeuert, so dass die herbeieilenden Menschen die den Opfern helfen wollen auch noch getötet und verletzt werden. Zum Beispiel: Eine 67 -jährige alte pakistanischen Hebamme, die gerade Okra Gemüse pflückte, wurde beim ersten US-Drohnenangriff getötet und zwei ihren Enkel verletzt. Als andere aus einem nahe gelegen Haus herbeieilten, um zu sehen was geschehen war, schlug eine zweite Drohnen-Rakete ein und verletzte weitere sieben Kindern.

Ein solcher zweiter Drohnenangriff ist eine klassische terroristische Taktik, die “double tap” genannt wird. Beim zweiten Angriff sind meist mehr Opfer zu beklagen, wie William M. Boardman bei Global Research (Kanada) schrieb.

http://www.globalresearch.ca/the-u-s-is-a-state-sponsor-of-terrorism/5357437

Film „Die Wunden von Waziristan“ von Madiha Tahir über US-Drohnen

Wenn jetzt so viel über die Brutalität und Primivität der islamistischen ISIS geschrieben wird, darf man Terror der US-Drohnenangriffe nicht vergessen, auf die Malala Yousafzai hinwies. Nahezu 4000 Menschen wurden bereits durch US Drohnen in Pakistan, dem Jemen und in Somalia im sogenannten „Krieg gegen den Terror“ getötet und über 2000 verwundet. Die USA“ massen sich das „Recht“ an Verdächtige ohne Prozess in anderen Länder mit Drohnen hinzurichten. Der Film „Die Wunden von Waziristan“ von Madiha Tahir beschreibt den Terror den die US-Regierung mit ihren Killerdrohnen gegen die Bevölkerung dieser Region im Nordwesten Pakistans tagtäglich ausübt. http://www.youtube.com/watch?v=eDy4zqZ0pEo

Interview mit der Filmemacherin Madiha Tahir:

http://motherboard.vice.com/blog/life-in-the-dronescape-an-interview-with-madiha-tahir

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *