Armeechef André Blattmann hat Angst vor Terror

Der staatliche Terror, und auch die offenen und verdeckten Kriege der „zivilisierten“ Nationen bedrohen die Welt viel stärker als der Terror von Fanantikern. Armeechef André Blattmann hat Angst, dass unter den Flüchtlingen Terroristen in unser Land kommen, also Mitglieder von Terrororganisationen aus Pakistan und Afghanistan die über Nordafrika in die Schweiz einsickern. Neben den Anschlägen von Fanatikern gibt es auch den Terror von staatlichen Organen, von „zivilisierten“ Staaten mit denen die Schweiz kooperiert. Terror ist Terror, egal wer ihn begeht. Es gibt keinen guten Terrorismus und keine guten Mordanschläge, egal wer sie begeht. Es gibt auch keine „gerechten“ Kriege.

„Zivilisierte“ Staaten, denen wir grosse Mengen Kriegsmaterial liefern und die eng mit den Rüstungsbetrieben des Bundes, der Ruag zusammenarbeiten, nehmen sich das Recht Menschen im Ausland Menschen zu töten. Dies ist auch Terror.

Die stärkste Militärmacht dieser Erde lässt Menschen mit Drohnen hinrichten. Auf all die überflüssigen bürgerlichen Prozeduren wie Beweisaufnahme, Gerichtsverfahren, Verteidigung verzichtet dabei dieser Staat, bevor solche Todesurteile durch den Henker an der Computerkonsole vollstreckt werden, wie bei einem Killergame. Wenn dann so ein des Terrorismus Verdächtiger in Afghanistan, Pakistan, dem Jemen, in Somalia oder Mali getötet wird, kommen nicht selten Zivilsten um, Frauen, Männer und Kinder, die das Pech hatten sich gerade auch in der Gegend aufzuhalten in der die ferngesteuerte Bombe explodierte.

Auch andere Staaten nehmen sich das Recht Menschen zu liquideren. In Dubai kam Ende Januar 2010 ein Killerkommando in ein Hotel in Dubai und tötete den Palästinenser Mahmud al-Mabhuh. Seit 2010 wurden mindestens vier iranische Forscher mit Verbindung zum Atomprogramm bei Anschlägen getötet – offenbar um die Entwicklung einer Atombombe zu verzögern. Es wird vermutet, dass diese Attentate von ausländischen Geheimdiensten organisiert wurden.

Terrorgruppierungen wie die RAF, die Roten Brigaden, die Al Kaida usw. wurden nicht selten von staatlichen Organen unterwandert und missbraucht. (siehe auch Daniele Ganser, Nato Geheimarmeen in Europa, Inszenierter Terror und verdeckte Kriegführung“, Orell Füssli Verlag 2008) Der staatliche Terror, und auch die offenen und verdeckten Kriege der „zivilisierten“ Nationen bedrohen die Welt viel stärker als der Terror von Fanantikern.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *