16 Tage gegen Gewalt an Frauen

„Die Gewalt fängt nicht an wenn einer einen erwürgt. Sie fängt an, wenn einer sagt: ’Ich liebe dich: du gehörst mir.’„  aus dem Gedicht ‚Die Gewalt’ von Erich Fried

Fokusthema 2014: Eifersucht und Kontrolle

Liebe tut gut. Geliebt fühlen wir uns stark. Doch wenn die Angst überhand nimmt, die Geliebte oder den Geliebten zu verlieren, verursachen qualvolle Eifersuchtsgefühle und Kontrollverhalten mehr Leid als Freude.

Dennoch halten viele Personen Eifersucht für einen Liebesbeweis und sind – zumindest anfänglich – geschmeichelt. In den meisten Fällen von häuslicher Gewalt mit Todesfolge ist das Tatmotiv Eifersucht, wie Studien aus den USA belegen. Auch in der Schweiz nannten bei einer Umfrage unter gewaltbetroffenen Frauen zwei von drei Befragten Eifersucht als Auslöser für die Tätlichkeiten ihres Partners.

Vom 25. November bis 10. Dezember treten Menschenrechtsorganisationen, Gewerkschaften, Frauenhäuser, Selbstverteidigungsvereine und Opferhilfestellen gemeinsam an die Öffentlichkeit. Sie machen auf das Thema Gewalt an Frauen aufmerksam und sensibilisieren für Gewaltformen wie Eifersucht und Kontrolle.

Mehr dazu, inkl. einem Video, auf der Website des cfd

Beitrag erstellt in

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *